Allgemeines

Der Betriebssportverband Braunschweig v. 1953 e.V.:

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der Betriebssport neben dem Vereinssport zu einem festen Bestandteil des Braunschweiger Sports entwickelt. Der BSVB bietet seinen Mitgliedern verschiedene Arten der sportlichen Betätigung. Regelmäßig werden Wettkämpfe und Meisterschaften im Bowling, Fußball und Tischtennis organisiert und veranstaltet. Daneben werden in den Betriebssportgemeinschaften (BSGen) die Sportarten Badminton, Skat, Boßeln, Wandern, Schwimmen, Leichtathletik usw. betrieben insgesamt über 36 Sportarten sind landesweit im Angebot.

Verstärkt werden neben den Betriebsangehörigen auch die Familienangehörigen, Freunde und Bekannte in unser Sportangebot eingebunden.

Im Fußball kicken über 800 Spieler mit ihren 46 BSGen in 5 Kleinfeld-Staffeln um Punkte und Titel. Von April bis September geht die Saison, im Winter laufen dann die Hallenrunden.

Beim Tischtennis kämpfen ca. 180 Spieler/Innen in 3 Punktspiel-Staffeln und diversen Turnieren um Pokale und Meisterehren.

Bowling ist unsere jüngste (seit 1979) aber aufstrebenste Abteilung, mittlerweile ca.300 Bowler messen sich montags und donnerstags (Hausliga) auf der Anlage Wallsstr. Neben den obligatorischen 4 Staffelmeisterschaften werden jede Menge spezielle Meisterschaften in den Mannschafts-, Einzel- und Doppeldisziplinen für Damen und Herren ausgespielt. Saisonhöhepunkt ist das Nikolausturnier, über 200 Bowler aus ganz Deutschland besuchen schon seit vielen Jahren diese beliebte Veranstaltung. Der Erlös des Minibowling-Turniers wird der Kinderkrebsstation der Klinik Holwedestr. zur Verfügung gestellt, bisher schon über 15 000 DM.

Unsere Meister qualifizieren sich automatisch für die Landesmeisterschaften in ihren Disziplinen und haben schon reichlich Landesmeistertitel bzw. gute Plazierungen auch bei Deutschen Meisterschaften errungen.

Mit unseren 1300 Mitgliedern sind wir in Braunschweig an 4. Stelle bei den Sportvereinen. Die gute Zusammenarbeit mit dem Sportinstitut der Stadt und den Betrieben ermöglichen einen optimalen Sportbetrieb.

Der BSVB bietet für alle Sportler/innen eine Heimat, die entweder weniger Wert auf einen leistungsbezogenen Sport legen oder sich die neben dem traditionellen Vereinssport noch zu-sätzlich mit anderen Menschen treffen möchten, um Sport zu treiben. Der BSVB sieht sich zwischen dem reinen Freizeitsport und dem leistungsorientierten Vereinssport angesiedelt.

Informationen erhalten alle Interessierte über den Vorsitzenden des BSVB bzw. die jewei-ligen Abteilungsvorsitzenden oder auf unserer Homepage betriebssportbs.de.

Chronik

Die Sportgruppe der Firma Karstadt machte im Juni 1953 den Vorschlag, eine Betriebssportgemeinschaft Braunschweig zu bilden. Diese Anregung wurde von den damals bestehenden Firmensportgruppen dankbar angenommen und durch die Gründung verwirklicht. Dank der Initiative einiger Sportfreunde wurde auch bald ein regelmäßiger Spielbetrieb durchgeführt.

Da der Fußball nicht nur ein Kampfspiel ist, sondern auch hilft, Freundschaften zu knüpfen, schlossen sich immer mehr Betriebssportmannschaften dem Spielbetrieb an, meldeten ihre "Stars" und kämpften um den Titel eines Braunschweiger Stadtmeisters der erstmals 1956 ermittelt wurde. In den weiteren Jahren wurden dann die Grundlagen für eine Staffeleinteilung, eine Pokalrunde, sowie die Zusammenarbeit mit dem Kreisfußballverband Braunschweig erarbeitet und mit Leben erfüllt. Durch die Unterstützung der angeschlossenen Firmen, dem Sportamt und der Schiedsrichtervereinigung gab es eine Phase des Aufstiegs.

Die Zahl der spielenden Mannschaften wuchs ständig; die Stadtmeister spielten mit den Mannschaften aus anderen Niedersäschieschen Betriebssportverbänden um den Pokal des Landesbetriebssportverbandes und holten diesen auch schon nach Braunschweig. Dieser Pokalwettbewerb auf Landesebene wurde in den Jahren 1962 und 1972 in Braunschweig ausgetragen.

In den 70er Jahren wurde der Spielbetrieb noch erweitert. So gab es in Braunschweig damals 4 Ligen, ein Kleinfeldturnier und im Winterhalbjahr eine Hallenspielrunde. Die erst von jetzt 3 Abteilungen im BSVB ist auch heute noch die mit Abstand personell stärkste. Im Spitzenjahr 1974 waren 45 Teams mit 931 Spielern gemeldet. Im Jahr 1993 waren immerhin noch 616 Fußballer gemeldet. Um das Spiel interessanter zu gestalten wurden Kleinfeldmeisterschaften eingeführt. Hier konnten auch kleinere Betriebe mit ihren Mannschaften um den Titel kämpfen.

Der Altersunterschied der einzelnen Spieler kann schon mal zwischen 16 und 60 liegen. Da müssen die älteren Spieler schon ihre ganze Routine einbringen, um ihre Gegner in Schach zu halten. Aber auch hierin liegt ein Reiz des Betriebssportes. Alte und junge Kollegen können zusammen ihren Sport ausüben, von- einander lernen miteinander spielen, natürlich auch miteinander feiern.